Kooperation unter Führung von Finsterwalde ist Sieger im Stadt-Umland-Wettbewerb


Am 7. Oktober haben die Partner des Stadt-Umland-Wettbewerbes  „Sängerstadt und Elbe-Elster: Gemeinsam für die Zukunft“ ihre Bewerbung um Fördermittel aus drei Europäischen Fonds in der Kreisarbeitsgemeinschaft des Städte- und Gemeindebundes vorgestellt.


 
Die Finsterwalder Bewerbung, die unter dem Motto „Sängerstadt und Elbe-Elster-Land: Gemeinsam für die Zukunft“ steht, war die erfolgreichste der vier Siegerprojekte, die am 28. September von Infrastrukturministerin Kathrin Schneider in Potsdam ausgezeichnet wurden. Finsterwalde hatte sich mit seinen Partner aus dem Elbe-Elster-Kreis im Rahmen des Schnellläuferverfahrens beworben. Die Bewerbung erreichte 68 von 72 möglichen Qualitätspunkten. Damit fließt nun auch der größte Anteil der in der ersten Phase ausgereichten Fördermittel in die Region. Von 53 Mio. Euro stehen allein dem Siegerprojekt aus Finsterwalde 18 Mio. Euro zur Verfügung. „Finsterwalde ist Spitzenreiter“, sagte Infrastrukturministerin Kathrin Schneider bei der Urkundenübergabe in Potsdam. Im Rahmen der ersten Bewerbungsphase hatten sich 12 Regionen beworben.
Bürgermeister Jörg Gampe sagte: „Ich bin natürlich sehr froh über dieses Ergebnis. Mit dem Fördergeld können wichtige Infrastrukturprojekte in der Region realisiert werden. Es zeigt sich auch hier, wie wichtig die interkommunale Zusammenarbeit ist. Wir haben bereits im Rahmen der Sängerstadtregion gute Erfahrungen gemacht und wichtige Projekte umsetzen können. Im Stadt-Umland-Wettbewerb haben Städte und Ämter, verschiedene Projektträger, private Unternehmen und der Landkreis Elbe-Elster erstmals ihre Kräfte gebündelt. Insgesamt haben sich 33 Projektträger zusammengeschlossen. Die Mühe hat sich gelohnt. Dass die Bewerbung aus der Region nun auch der beste Wettbewerbsbeitrag ist und wir alle damit vom größten Anteil der Fördermittel profitieren, ist ein zusätzlicher Grund zur Freude. Ich sehe das als gute Vorarbeit für die kommenden Jahre. Ich glaube, es ist einmalig, dass sich die kommunale Gemeinschaft im Elbe-Elster-Kreis unter der Führung von Finsterwalde gemeinsam zu so einem Projekt aufmacht.“

Hinter der gemeinsamen Bewerbung stehen die Städte Finsterwalde, Sonnewalde, Herzberg, Schönewalde, Doberlug-Kirchhain, Bad Liebenwerda, Elsterwerda, Mühlberg, Falkenberg und Uebigau-Wahrenbrück, die Ämter Kleine Elster, Plessa, Elsterland, Ortrand, Schraden und Schlieben, die Gemeinde Röderland, der Landkreis Elbe-Elster sowie weitere Projektpartner. Als sogenannter Lead-Partner führte die Stadt Finsterwalde diese einmalige konzertierte Aktion der Partner im Elbe-Elster-Kreis an.
Mit mehr als 60 verschiedenen Einzelmaßnahmen in den Themenfeldern Infrastruktur und Umwelt, Mobilität und Energie sowie Wirtschaft und Tourismus hat die Region um europäisches Fördergeld geworben. Maßnahmen zur Sicherung der Daseinsvorsorge, zum Beispiel mit der Entwicklung der Schullandschaft, der Sanierung von Schulen und der Verbesserung der Mobilität und Barrierefreiheit sind ebenso Bestandteil der Bewerbung wie Maßnahmen zur Fachkräftesicherung, Rückkehrer-Gewinnung und Integration von Flüchtlingen. Gleichermaßen stehen kultur- und tourismusfördernde Infrastrukturprojekte im Maßnahmenplan, wie etwa eine Stadthalle in Finsterwalde.



Ergebnisse der 1. Wettbewerbsrunde
(Schnellläuferverfahren Ausschüttung von 53 Mio. Euro (ca. 25% des Gesamtvolumens)
• eingereicht zur Schnellläuferrunde: 12 Wettbewerbsbeiträge
• ausgelobt wurden 4 Sieger-Konzepte:

1. Sängerstadt und Elbe-Elster-Land: Gemeinsam für die
Zukunft!
2. Regionale Kooperation für die Zukunft im Norden Brandenburgs:
Gesund – Grün – Mobil im FreiRaum Ruppiner Land
3. Leben im ländlichen Raum – Zukunft gestalten (östliche Prignitz)
4. Ankommen und hier bleiben – familienfreundliche Region
Westprignitz
• Sängerstadt und Elbe-Elster-Land mit 68 von 72 möglichen
Qualitätspunkten
• „Der Kooperation stehen bis zu 18 Mio. EUR aus den drei Fonds zur
Verfügung.“
• Umsetzung der Projekte bis 31.12.2020

Themenfelder

1. Infrastruktur und Umwelt
1.1. Städtebauliche Revitalisierung städtischer Brachflächen zur
Verbesserung der Funktionsvielfalt sowie Initiierung wirtschaftlicher
Entwicklungen (u.a. in Finsterwalde, Herzberg, Falkenberg)
1.2. Verbesserung der Ausstattung und Zugänglichkeit der inklusiven
Schulstandorte (u.a. in Rückersdorf, Mühlberg, Plessa,
Sonnewalde)


Mobilität und Energie
2.1. Aufwertung der langfristig gesicherten regionalen Bahnhöfe zu
Mobilitätsknoten für Stadt und Land (u.a. in Doberlug-Kirchhain,
Bad Liebenwerda, Finsterwalde)
2.2. Verbesserung des Zuganges einer älter werdenden
Bevölkerung zu Angeboten der Daseinsvorsorge in den Orten
mit zentralörtlicher Funktion bzw. sonstiger Versorgungsfunktion
(u.a. barrierefreie Haltepunkte des ÖPNV)
2.3. Lokale Maßnahmen zur Verbesserung der Energieeffizienz und
dezentralen Energieversorgung öffentlicher bzw. kommunaler
Gebäude (u.a. in Großkmehlen, Gröden, Massen)

Wirtschaft und Tourismus
3.1. Initiativen zur Verbesserung der Beschäftigungsfähigkeit und
sozialen Teilhabe von relevanten Zielgruppen als Beitrag zur
Fachkräftesicherung und Armutsbekämpfung
(u.a. Integrationshilfen für Flüchtlinge und Langzeitarbeitslose;
Unterstützung KMU bei Unternehmensnachfolge)
3.2. Profilierung, Attraktivitätssteigerung und Vernetzung der
Standorte des Kulturtourismus im Kooperationsgebiet (u.a.
(u.a. Entwicklung und Aufbau von Pedelec-Stationen;
Unterstützung Museumsverbund EE)


Die Projektpartner

Stadt Finsterwalde    
Landkreis Elbe-Elster
Stadt Sonnewalde    
Amt Kleine Elster
Stadt Herzberg (Elster)
Stadt Schönewalde    
Amt Plessa
Stadt Doberlug-Kirchhain
Amt Elsterland
Stadt Bad Liebenwerda
Stadt Elsterwerda
Amt Schlieben
Stadt Uebigau-Wahrenbrück
Gemeinde Röderland
Stadt Falkenberg (Elster)
Stadt Mühlberg/Elbe
Amt Ortrand
Amt Schradenland
LAG Elbe-Elster e.V.
Wirtschaftsraum Schraden e.V.
Wald- und Heideland e.V.    
Job-Center Elbe-Elster
Generationen gehen gemeinsam (G3) e.V.
Sängerstadtmarketingverein e.V.    
IBS-CEMES Institut GmbH
E&G Projekt Agentur GmbH
Agro-Parts-Discount GmbH
Fa. Herda
Fa. Ratke
Regionale Wirtschaftsförderungsgesellschaft Elbe-Elster mbH

Kontakt

Stadt Finsterwalde
Schloßstraße 7/8
03238 Finsterwalde

Telefon 03531 / 783 0
Email: info@finsterwalde.de

Sprechzeiten Bürgerservicebüro
Schlosshof Eingang C

Montag: 9 bis 16 Uhr
Dienstag: 9 bis 17 Uhr
Mittwoch: 9 bis 16 Uhr
Donnerstag: 9 bis 17 Uhr
Freitag: 9 bis 12 Uhr
Jeder erste Samstag im Monat: 9 bis 12 Uhr

Sprechzeiten weitere Abteilungen

Dienstag: 9 bis 12 und 13 bis 17 Uhr
Donnerstag: 9 bis 12 und 13 bis 17 Uhr
sowie nach Vereinbarung

Bankverbindung

Sparkasse Elbe-Elster
IBAN: DE39 1805 1000 3100 2003 21
BIC: WELADED1EES
Postgiroamt Berlin
IBAN: DE98 1001 0010 0594 7311 05
BIC: PBNKDEFF                

Wo wird gebaut? Nutzen Sie den Baustellenfinder

 

Eine Stadthalle für Finsterwalde >>>