Erfolgreiche Umsetzung der Notbetreuung in den Finsterwalder Kitas und Horten

Nach der Bekanntgabe des Landkreises Elbe-Elster vom Freitag, den 30. April 2021, die Kitas und Schulen, aufgrund des Überschreitens der Sieben-Tages-Inzidenz von 165 an drei aufeinander folgenden Tagen, zu schließen, musste auch die Stadt Finsterwalde innerhalb kürzester Zeit die Notbetreuung in allen Kindertagesstätten und Horten einrichten. Denn ab Montag, den 03. Mai galt auch in der Sängerstadt der Notbetrieb. Insgesamt wurden über 550 Anträge für die Notbetreuung von den Finsterwalder Familien eingereicht. Davon wurden über 370 Anträge für die Betreuung in den Kitas der kommunalen sowie freien Trägerschaft und über 150 Anträge für die Betreuung in den Horten bewilligt. Lediglich knapp 30 Anträge mussten aufgrund fehlender Angaben oder weil die Kriterien der Notbetreuung nicht erfüllt wurden, abgelehnt werden.

Bürgermeister Jörg Gampe: „Ich möchte mich besonders bei den Kolleginnen aus der Kita- und Schulverwaltung und bei den Mitarbeiterinnen sowie Mitarbeitern der Kitas und Horte bedanken, die innerhalb kürzester Zeit die Notbetreuung für die Kleinsten unserer Stadt organisiert haben. Erst mit Ihrer Arbeit war es möglich, den Notbetrieb so schnell umzusetzen.“