Geänderte siebte Verordnung über befristete Eindämmungsmaßnahmen aufgrund des SARS-CoV-2-Virus und COVID-19 im Land Brandenburg

Die Landesregierung hat auf die dynamische Entwicklung der Infektionslage in den Brandenburger Landkreisen reagiert und den dritten Öffnungsschritt gemäß Beschluss der Ministerpräsidentenkonferenz vom 3. März 2021 zurückgenommen. So gilt für Brandenburgs Landkreise und kreisfreien Städte ab Montag eine verschärfte Festlegung zur Eindämmung der Corona-Pandemie. Dies hat das Kabinett ab 19. März 2021 in einer informellen Sitzung vereinbart.

Die geänderte siebte Verordnung über befristete Eindämmungsmaßnahmen aufgrund des SARS-CoV-2-Virus und COVID-19 im Land Brandenburg finden Sie unter folgendem Link.