Informationen April

Liebe Finsterwalderinnen und Finsterwalder,

es ist Frühling geworden und bei schönem Wetter sind auch unsere Jüngsten immer öfter mit Laufrad, Roller und Co. unterwegs. Besonders an stärker befahrenen Straßen und auf den Wegen zu Kitas und Schulen ist dann gegenseitige Rücksichtnahme und vor allem die Wachsamkeit der Autofahrer gefragt. Damit auch die Kinder über die Regeln im Straßenverkehr Bescheid wissen, unterstützen wir als Stadt das Projekt der Kreisverkehrswacht „Sicher im Straßenverkehr“. Schon unsere Kindergartenkinder lernen so im Rahmen kindgerechter Verkehrsteilnehmerschulungen wie sie sich auf und neben der Straße verhalten müssen. Dass das Lernen dieser Regeln auch eine ganze Menge Spaß machen kann, habe ich in der Kita Sonnenschein gesehen. Die Kinder haben die beiden Mitarbeiter der Kreisverkehrswacht ganz schön auf Trab gehalten, wussten aber auch schon über Ampeln und Zebrastreifen Bescheid. Als die Anfrage von der Kreisverkehrswacht Elbe-Elster kam, haben wir nicht gezögert und die finanziellen Mittel gern bereitgestellt. Ich freue mich sehr darüber, dass wir das Projekt in allen Kitas unserer Stadt anbieten können.

Neben der Sicherheit unserer Kinder ist uns auch deren Meinung wichtig. Bereits bei der Erweiterung des Spielplatzes in der Bürgerheide haben die Schülerinnen und Schüler der Grundschule Nehesdorf ordentlich mitgemischt und den Plan mit ihren Ideen bereichert. Auch für die anstehende Neugestaltung des Schulhofes haben sie sich umfangreiche Gedanken gemacht und diese sogar als Modelle ausgestellt. Gemeinsam mit meinen Kollegen habe ich den Präsentationen der Kinder gelauscht und war beeindruckt von ihrem Ideenreichtum. Vermutlich bräuchten wir einen fünf Mal so großen Schulhof, um all die Trampoline, Kletterwände, Ruhezonen, Turngeräte und weitere Vorstellungen umsetzen zu können. Das Planungsbüro wird die meistgenannten Gedanken gern mit in den Plan aufnehmen, sodass die Kinder einmal mehr sehen können, dass ihre Meinung in unserer Stadt Gewicht hat.

Auch die ältere Generation hat in Form des Seniorenbeirats ein gesichertes Mitspracherecht in Finsterwalde. In den vergangenen Jahren sind unter anderem die barrierefreien Fußwege und neue Sitzgelegenheiten in Zusammenarbeit mit den Seniorinnen und Senioren unserer Stadt erarbeitet worden. Frau Voigt als Vorsitzende hat die Geschicke des Beirats hervorragend geleitet und ich freue mich sehr, dass sie sich auch im neu berufenen Gremium weiter mit ihren fleißigen Mitstreitern für die seniorengerechte Gestaltung unserer Stadt einsetzt.

Liebe Finsterwalderinnen und Finsterwalder,

das 9. Finsterwalder Kammermusik-Festival ist mit einem beeindruckenden Abschlusskonzert des Weimarer Klavierquartett PLUS zu Ende gegangen. Insgesamt 1200 Karten für sechs Konzerte etablierter Musiker, ein Kammermusik junior-Konzert mit unserem Musikschulnachwuchs und den Kindervorstellungen konnten verkauft werden. Unser Festival wächst und wir dürfen uns schon jetzt auf das Jubiläum im nächsten Jahr freuen. Unsere beiden künstlerischen Leiter, Johanna Zmeck und Nassib Ahmadieh, werden wieder einen Komponisten auswählen, deren Werke sich als roter Faden durch das Programm ziehen werden. Außerdem, davon bin ich überzeugt, werden sie wieder hochkarätige Besetzungen für die unterschiedlichen Konzerte nach Finsterwalde holen, die gut gefüllte Konzerträume garantieren.

Fast schon überfüllt war der Pavillon der Sparkasse Elbe-Elster bei unserem 9. Unternehmertreffen. Mehr als 100 Gewerbetreibende waren gekommen, um sich über aktuelle Projekte in unserer Stadt und bei der Sparkasse Elbe-Elster zu informieren. Dazu gab es informative Vorträge aus den Reihen der Unternehmer, aber auch die IHK war vor Ort und Pascal Pinetzki stellte als Azubi der Sparkasse sein Herzensprojekt vor, das er noch als Abiturient entwickelt hat. Er warb bei den Anwesenden um Unterstützung für die Erneuerung des Trimm-Dich-Pfades in unserer Bürgerheide. Ich glaube, dass seine Leidenschaft für das Projekt so ansteckend war, dass er gute Chancen hatte, dort auf offene Ohren zu stoßen.

Um finanzielle Unterstützung bat auch Andreas Pöschl. Der Kulturamtsleiter des Landkreises möchte die Unternehmerschaft ins Boot holen, um auch in diesem und den Folgejahren den Wettbewerb des „Finsterwalder Sängers“ in unserer Stadt durchführen zu können.

Liebe Finsterwalderinnen und Finsterwalder,

am 28. März hatten viele von Ihnen wieder einen kleinen Konflikt in ihrer Abendplanung. Um 18 Uhr präsentierte Dr. Rainer Ernst gemeinsam mit dem Fotografen Jürgen Vetter sein neues Buch „Ein märchenhaftes Haus“, das ganz wunderbar auf den Facettenreichtum dieses schönen Gebäudes eingeht. Wer sich ganz besonders beeilt hat, hat es im Anschluss daran noch zur öffentlichen Projektvorstellung der Stadthalle in die Aula des Sängerstadt-Gymnasiums geschafft. Dort haben Jürgen Habermann als Architekt und ich den vielen Interessierten noch einmal den aktuellen Planungs- und Finanzierungsstand dargestellt und standen im Anschluss für Fragen zur Verfügung. Ich habe mich sehr über das Interesse gefreut und hatte das Gefühl, dass es uns fast allen gleich ging, als wir dort zum wiederholten Male über die Pläne und das Konzept zum Bau gesprochen haben: Wir möchten, dass es endlich losgeht, müssen uns aber noch etwas in Geduld üben. Die ersten Ausschreibungen starten gerade, die Freimachung des Baufeldes soll im Herbst stattfinden und in einem Jahr um diese Zeit ist der erste Spatenstich hoffentlich schon erfolgt. Unsere Musikschule hat uns mit dreizehn ersten Plätzen beim Landeswettbewerb „Jugend musiziert“ einmal mehr gezeigt, wie viel Potenzial bereits hier vor Ort vorhanden ist, das dringend eine geeignete Spielstätte braucht.

Bei den tollen Künstlern dürfen wir auch die Sportler nicht vergessen, die unsere Stadt und die ganze Region immer wieder, selbst auf internationaler Bühne, vertreten. Marius Neuber und Martin Mittelstädt wurden für ihre Leistungen am 1. April durch den Kreissportbund zu Sportlern des Jahres in der Kategorie Jungen bzw. Männer gewählt. Ich gratuliere den beiden und natürlich auch allen anderen Geehrten ganz herzlich und wünsche auch weiterhin viel Erfolg! Viele Radsportler werden wir am 1. Mai bereits wieder beim traditionellen City-Rennen des RSV Finsterwalde begrüßen dürfen.

An einen weiteren wichtigen Termin möchte ich Sie ebenfalls erinnern: Am 26. Mai finden neben den Wahlen zum Europäischen Parlament auch die Kommunalwahlen statt. Mit ihren jeweils drei Stimmen entscheiden Sie, wer künftig Ihre Vertreter im Kreistag und in der Stadtverordnetenversammlung sind. Viele Kandidatinnen und Kandidaten auf der Liste kennen Sie vielleicht schon, andere sind neu – ich möchte Sie herzlich einladen: Informieren Sie sich, schauen Sie sich die Wahlprogramme an, prüfen Sie, inwieweit diese die Entwicklung unserer Stadt berücksichtigen und nutzen Sie Ihr demokratisches Recht in den Wahllokalen oder per Briefwahl, die Sie beantragen können, sobald Sie Ihre persönliche Wahlbenachrichtigung erhalten haben, auf der Sie dazu Informationen finden.

Ich wünsche Ihnen bis dahin eine schöne Frühlingszeit und würde mich freuen, viele von Ihnen zu Ostern im Tierpark, beim Arbeitseinsatz im Freibad am 4. Mai und zum Tag der Städtebauförderung am 11. Mai begrüßen zu dürfen.

Es grüßt Sie herzliche

Ihr Bürgermeister Jörg Gampe