Informationen März

Liebe Finsterwalderinnen und Finsterwalder,

vor allem diejenigen, die als Gäste zu uns in die Sängerstadt kommen, stellen mit Erstaunen fest, wie sich unser Schloss in den vergangenen Jahren entwickelt hat. Innen wie Außen ist es saniert und verschönert worden. Dafür konnte ich gemeinsam mit unserem Fachbereichsleiter für Stadtentwicklung, Bauen und Verkehr Frank Zimmermann am 15. Februar den Kulturpreis des Landkreises Elbe-Elster in der Kategorie Denkmalpflege in Empfang nehmen. Landrat Christian Heinrich-Jaschinski betonte in seiner Laudatio vor allem die Schwierigkeit, die sich durch den Spagat zwischen dem denkmalgeschützten Schlossensemble und den Anforderungen an eine moderne Verwaltung ergeben hat. Rückblickend betrachtet war die damalige Entscheidung, den Sitz der Stadtverwaltung im Schloss zu belassen die absolut richtige für das ehrenwerte Gebäude, das ohne diese Nutzung jetzt wohl kaum in diesem Glanz erstrahlen könnte. Frank Zimmermann, sein Team und das Architekturbüro Kregler haben dabei mehr als zwanzig Jahre ganze Arbeit geleistet. Diese wurde auch in der Stadtverordnetenversammlung am 27. Februar noch einmal besonders gewürdigt.

Ein weiterer Höhepunkt der Stadtverordnetenversammlung vom 27. Februar wird Ihnen sicher ebenfalls nicht entgangen sein: 23 von 28 Abgeordneten sprachen sich in namentlicher Abstimmung für den Bau der Stadthalle in unserer Stadt aus. Zuvor präsentierte Architekt Jürgen Habermann den Mitgliedern der Stadtverordnetenversammlung die Ergebnisse der Fachplaner, die daraus überarbeitete Planung und das fortentwickelte Projekt.

Nach der erfolgten Ausführungsplanung steht im Ergebnis eine Investitionssumme von 17,9 Mio. Euro, für die wir bereits 9,66 Mio. Euro an gesicherten Fördermitteln einwerben konnten. Dazu kommen knapp zwei Millionen Euro aus den Jahresabschlüssen 2017 unserer Tochtergesellschaften, der Stadtwerke und der Wohnungsgesellschaft.

17,9 Mio. Euro sind eine enorme Summe und ein Projekt von dieser Größenordnung ist für unsere Stadt einmalig. Viel Kritik gibt es immer noch dafür, dass sich die Stadthalle wirtschaftlich „nicht rechnen wird“. Dem stimme ich zu. Die Stadthalle wird kein wirtschaftliches Plus für unsere Stadt sein. Sie wird aber ein riesiges Plus für die Kultur. Wir sind der Kulturstandort im Süden Brandenburgs und können im Gegensatz zu Senftenberg und Großräschen nicht auf Häfen oder schöne Seen setzen, dafür aber auf unsere Kulturstärke. In diese Stärke investieren wir mit dem Bau der Stadthalle, die multifunktional sein wird und damit Nutzungsmöglichkeiten für alle Generationen und Geschmäcker bieten kann. Die hervorragenden Ergebnisse der Ausführungsplanung möchte ich Ihnen, gemeinsam mit dem Architekten Jürgen Habermann, am 28. März noch einmal vorstellen. In der Aula des Sängerstadt-Gymnasiums werden wir Ihnen an diesem Tag ab 19:30 Uhr für alle Fragen rund um die zukünftige Stadthalle wiederholt Rede und Antwort stehen.

Dass auch Lesungen ein Teil dieses Kulturprogramms in unserer zukünftigen Stadthalle sein könnte, hat der Vorlesewettbewerb unserer Grundschüler gezeigt, der am 27. Februar in unserer Stadtbibliothek ausgerichtet worden ist. Die Leiterin des Kreismedienzentrums, Marion Ballnat, und unsere Bibliothekarin Angelika Frajlic, haben den Kindern aus zwölf Grundschulen der Sängerstadtregion einen tollen Vormittag und eine Bühne für ihre Vorlesekünste geboten. Das sprichwörtliche Zünglein an der Waage war schließlich das Lesen eines für die Kinder fremden Textes, der eindrucksvoll bewies, welche Talente in ihnen schlummern. Für die Jury am überzeugendsten schlug sich Amelie Wäßnig von der evangelischen Grundschule in Trebbus.

Auch das Publikum und die Musiker des Finsterwalder Kammermusik-Festivals freuen sich bereits auf den neuen Veranstaltungsort. Insbesondere für das Konzert des Duos Barenboim-Pegarkova im Rahmen dieser Festivalreihe, hätten wir das Vielfache an Karten verkaufen können. Bereits nach kurzer Zeit waren alle vergriffen, sodass wir uns auf einen ausverkauften Saal im Logenhaus freuen können.

Neuanschaffung für unsere Freiwillige Feuerwehr

Bereits am 20. Februar konnten die Kameradinnen und Kameraden unserer Freiwilligen Feuerwehr zwei mobile Tragkraftspritzen in Empfang nehmen, die die Löscheinsätze zukünftig erleichtern sollen. Als Stadt haben wir damit weitere 30.000 Euro in die Erhöhung des Ausstattungsniveaus unserer Freiwilligen Feuerwehr investiert. Neben den vielen Dankesworten, die die Einsatzkräfte oftmals auch von den Finsterwalderinnen und Finsterwaldern erhalten, soll auch dies eine Wertschätzung für die ehrenamtliche Arbeit der Kameradinnen und Kameraden sein.

Sparkasssen-Fairplay-Soccer-Tour startet wieder

 

Großer Beliebtheit erfreute sich bereits in den vergangenen Jahren das Fairplay-Soccer Turnier, das die Sparkasse Elbe-Elster gemeinsam mit der Deutschen Soccer Liga und Mastercard in der Turnhalle in der Tuchmacherstraße Straße organisiert. Die fairsten und besten Mannschaften spielen dann im Tropical Island gegen alle Brandenburger Mannschaften und auf der Insel Prora schließlich im nationalen Wettstreit. Die wichtigen Werte von Fairness und Miteinander, die während des Turniers vermittelt werden, bringen allen Teilnehmern Spaß am Sport. Ich wünsche allen Mitspielerinnen und Mitspielern viel Erfolg!

 

Liebe Finsterwalderinnen und Finsterwalder,

 

wie gesagt: das Konzert des Duos Barenaboim-Pegarkova im Rahmen unseres Kammermusik-Festivals am 29. März ist leider bereits seit Langem ausverkauft, noch gibt es aber Karten für das Abschlusskonzert mit dem Weimarer Klavierquartett in erweiterter Besetzung in der Trinitatiskirche. Gespielt wird unter anderem Franz Schuberts Forellenquintett. Ich lade Sie herzlich ein, überzeugen Sie sich vom musikalischen Können unserer künstlerischen Leitung und ihren Ensemble-Kollegen.

Neben den kulturellen Höhepunkten in unserer Stadt laden auch die Bürgerheide und der Tierpark zum Verweilen ein. Ich hoffe gemeinsam mit Ihnen auf wunderbares Frühlingswetter, sodass die Ausflüge dorthin noch schöner werden. Ob beim Kammermusikfestival oder im Tierpark- ich würde mich freuen, viele von Ihnen an den unterschiedlichen Ausflugszielen unserer Stadt begrüßen zu dürfen.

 

Herzliche Grüße

Ihr Bürgermeister Jörg Gampe