Die Begeisterungswelle schwappte aufs junge Publikum über

Wanderoper bringt mit „Gold!“ ein altbekanntes Märchen in neuer Variante auf die Finsterwalder Bühne

Nach den großen Erfolgen der letzten Jahre freuten sich viele „Wanderoper“-Fans auf die diesjährige Aufführung. 2016 gab es „Hexe Hillary geht in die Oper“, im letzten Jahr dann „Hänsel und Gretel“ zu erleben. „Gold!“ war für die vielen jungen Zuschauer ein besonderes Stück, wenn auch etwas ungewöhnlich besetzt: eine Sängerin und ein Schlagzeuger spielen gemeinsam das bekannte Märchen vom Fischer und seiner Frau, also die Geschichte von der Gier und den Wünschen, die immer neue Wünsche erzeugen.

Die moderne Variante von „GOLD!“ unterscheidet sich in wesentlichen Punkten von dem ursprünglichen Märchen der Brüder Grimm:
Die Hauptfigur ist ein Junge, Jakob, der Sohn des Fischers und seiner Frau, der im Original gar nicht vorkommt. Zunächst geht es um seine Wünsche, die er dem verzauberten Fisch vorträgt. Zunächst sind es eine warme Decke und ein eigenes Zimmer, später geht es um ein ganzes Schloss, Diener und Reisen. Der Wunsch nach „der ganzen Welt“ überfordert den Fisch schließlich, Grund dafür ist, dass sich der Wunsch gegen andere richtet und damit für das Märchen nicht wünschenswert ist. Dahinter verbirgt sich auch die Moral der Geschichte
und weil Jakob nur wenig älter als die meisten Kinder im Publikum ist, unterscheiden sich sein Auftreten und  seine Wünsche, bzw. die seiner Mutter, kaum von den modernen Wünschen der Kinder. Das Märchen wurde so viel greifbarer und besser verständlich als „alte Version“ und fängt die Schnelligkeit der modernen Zeit ein. In atemberaubendem Tempo und mit großer Spielfreude agieren die Schauspieler zwischen Fischernetz und Reusen. Das gefällt den Kindern im Publikum natürlich ganz besonders und sorgt für manchen Lacher Während die Mutter dort ein Schloß haben will und dann König, Kaiser und Papst werden will, zuletzt Gott selber, sind die Wünsche, die Jakob vorträgt, zuerst leicht zu verstehen, könnten es auch unsere Wünsche sein.

Die Wanderoper, die mit „GOLD!“ Vorschulkinder sowie Schulkinder bis zur 4. Klasse ansprechen soll, wird im Rahmen des jährlich stattfinden Kinderkulturangebotes der Stadt Finsterwalde im Saal der Gaststätte Alt-Nauendorf veranstaltet. Unterstützt werden die Vorstellungen der Wanderoper vom Landkreis Elbe-Elster sowie vom Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kultur des Landes Brandenburg.