Weihnachtsmarkt in Finsterwalde abgesagt

Entwicklung der 7-Tage-Inzidenz im Landkreis Elbe-Elster weiter besorgniserregend.

Der Weihnachtsmarkt auf dem Finsterwalder Markplatz, der für das dritte Adventwochenende geplant war, wird auch in diesem Jahr nicht stattfinden. Für den Landkreis Elbe-Elster, der selbst keine Konkretisierung der Eindämmungsverordnung des Landes Brandenburg vorgenommen hat, steht am Tag der Absage (15. November) eine 7-Tage-Inzidenz von 914.

Torsten Drescher, der als Fachbereichsleiter für Wirtschaftsförderung, Stadtmarketing und Kultur die organisatorischen Fäden in der Hand hält, erklärt:  „Aufgrund der derzeitigen Vorgaben des Landes Brandenburg und des Landkreises Elbe-Elster ist mit der 3G- Regel ist die Durchführung des Weihnachtsmarktes nur unter extremen Aufwand möglich. Auflagen zur Personendatenerfassung an zwei Eingängen, zur Wahrung des Abstandes auf dem Markt und das ausschließliche Tragen einer FFP 2 Maske können wir nicht umsetzen. Bei einer möglichen Durchführung nach der 2G- Regelung müssten wir Gäste ausschließen. Auch unser  Verkaufsangebot und unser Kulturprogramm könnten so nicht in angemessener Form stattfinden.“

„Wir haben uns gemeinsam mit den Händlern und Gewerbetreibenden, aber sicher auch mit vielen Finsterwalderinnen und Finsterwaldern, vor allem mit Kindern auf den Weihnachtsmarkt gefreut. Umso trauriger sind wir darüber, dass uns die aktuelle Entwicklung keine andere Wahl lässt, als diese Entscheidung verantwortungsvoll und mit Blick auf die Gesundheit aller Beteiligten zu treffen. Wir möchten dennoch allen Unterstützern für das Engagement danken“, sagt Bürgermeister Jörg Gampe.

Der Finsterwalder Weihnachtsmarkt sollte in diesem Jahr erstmals wieder unter Regie der Stadt Finsterwalde stattfinden. Geplant war u.a. ein gemeinsames Chorsingen mit BB-Radio, Auftritte regionaler Nachwuchsmusiker und viele weitere kulturelle Beiträge von Finsterwalder Kindergärten und Grundschulen.