Explosion in einem Finsterwalder Wohnhaus 

Nach einer Explosion in einer Finsterwalder Doppelwohnhaushälfte am Dienstagnachmittag stürzte das betroffene Haus komplett zusammen und brannte aus. Der 69-jährige Hausbesitzer musste medizinisch versorgt werden, befand sich jedoch zu seinem Glück während der Explosion nicht im Haus. „Ich möchte mich persönlich bei allen Kameradinnen und Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Finsterwalde, aber auch bei den anderen Löschzügen aus den Partnerwehren der Sängerstadtregion für ihre schnelle und umsichtige Einsatzbereitschaft bedanken. Außerdem möchte ich der Polizei mit der Absicherung der Einsatzstelle meinen Dank aussprechen, denn die Straße musste für die Löscharbeiten voll gesperrt werden.“, so Bürgermeister Jörg Gampe, der sich direkt vor Ort ein Bild von dem Einsatz machte.

Insgesamt waren 100 Kameradinnen und Kameraden am Einsatz beteiligt, der bis 19 Uhr andauerte. Das Gefährliche an diesem Einsatz war, dass ungefähr zwei Stunden lang brennendes Gas aus der Brandruine strömte. Nach der Freilegung der Versorgungsleitungen im Gehweg und mit der Trennung des Gas- und Stromhausanschlusses durch die Stadtwerke wurde die gefährliche Situation entschärft und die Restlöscharbeiten konnten beginnen.

Die Stadt Finsterwalde kümmert sich derzeit um eine Wohnung für den 69-jährigen Hausbesitzer. Außerdem haben Frank Krüger vom Café am Schwanenteich sowie Tino Schulz einen Spendenaufruf direkt am gleichen Abend über Facebook gestartet. Der Spendenaufruf hat mittlerweile fast 20.000 Leute erreicht und es haben sich innerhalb kürzester Zeit zahlreiche Spenderinnen sowie Spender gefunden. Neben Privatpersonen unterstützen auch viele  Finsterwalder Unternehmen und Geschäfte das Brandopfer.  Dabei handelt es sich nicht nur um regionale Helferinnen und Helfer, denn hat sich auch Unterstützung aus München und sogar der Schweiz angekündigt. Bei den Sachspenden sind neben Kleidung und Hygieneartikel auch zahlreiche Einrichtungsgegenstände dabei, sodass mittlerweile eine komplette Wohnungseinrichtung für den Hausbesitzer zusammen gekommen ist.

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Clarissa Leese
Schloßstraße 7/8
03238 Finsterwalde

Schlosshof Eingang G, Zimmer 208
Telefon 03531 / 783 310
E-Mail: pressestelle@finsterwalde.de