Grundsteinlegung für den Anbau an der Grundschule Nehesdorf

Die zahlreichen Gäste auf der Baustelle der Grundschule Nehesdorf wurden durch Schülerinnen und Schüler der 6. Klasse, die eigens hierfür ein kleines Programm eingeübt haben, begrüßt.

Seit dem Sommerferienbeginn laufen hier bereits die Baumaßnahmen zur Schaffung der Voraussetzungen für das gemeinsame Lernen an. Nach dem Neubau des Speiseraums in den Jahren 2016 und 2017 sowie der barrierefreien Erschließung in den Jahren 2017 und 2018, startete nun der nächste Bauabschnitt. Der Baustart erfolgte zum Sommerferienbeginn mit dem Freiziehen der abzureißenden Gebäudeteile, gefolgt von dem Errichten der Baustelleneinrichtung und dem Abriss des mehr auskömmlichen Anbaus. Ziel der weiteren Arbeiten ist es nunmehr, die erforderlichen Teilungs- und Neigungsräume, neue Klassenräume sowie Fachräume für die Unterrichtsfächer Kunst, WAT und Musik zu bauen. Außerdem entstehen neue Sanitär- und Technikräume, Räume für die Schulgesundheitskraft, Schulsozialarbeiter und Verwaltung sowie neue Garderobenräume.

Die voraussichtlichen Gesamtkosten der Baumaßnahmen betragen 3,4 Millionen Euro, wobei ein Zuschuss  in Höhe von 1,6 Millionen Euro von der EU erwartet wird. Dazu wurden bereits im Mai 2017 Fördermittel über das Programm „Nachhaltige Entwicklung Stadt Umland Infrastruktur“ aus Mitteln der Europäischen Union beantragt und im August 2019 bewilligt. Es handelt sich um ein EFRE-kofinanziertes Projekt unter Beteiligung der Europäischen Union und des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung.

Das Bauvorhaben umfasst 24 Lose für die Bauleistungen, wovon bereits vier ausgeschrieben und zwei vergeben sind. 

Bürgermeister Jörg Gampe: „Ich freue mich, dass wir gemeinsm mit den Architekten, den Fachplanern und der Schule diesen nachhaltigen Anbau, unterstützt mit Fördermitteln in nicht unerheblichem Umfang, auf den Weg bringen und so zum Wohle unserer Kinder zukunftsweisend investieren können.“

Bis voraussichtlich Februar 2022 dauern die Baumaßnahmen in der Grundschule Nehesdorf an. Damit der geregelte Schulbetrieb weiterhin gewährleistet ist, wird während der Bauphase ein Teil der Schüler in einem Ausweichstandort in der Tuchmacherstraße unterrichtet.

Die traditionelle „Zeitkapsel“, die im Fundament vom künftigen Anbau, begleitet von Wünschen und Dankesworten der Schulleiterin Sylke Magister, verschwand, enthält neben Kleingeld eine Ausgabe der Tageszeitung sowie Bauzeichnungen und Bauablaufpläne.

Die vier Finsterwalder Sänger lobten mit ihrer extra gedichteten Strophe die Verwaltung, die mit der Entscheidung für einen Neubau Weitsicht bewiesen hat.

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Paula Hromada
Außenstelle Langer Damm 22
03238 Finsterwalde
Telefon 03531 / 783 310
E-Mail: pressestelle@finsterwalde.de