Aktuelle Informationen zum Bau der Stadthalle

Transparente Öffentlichkeitsarbeit auch während der Corona-Krise

Während in den Kitas, Supermärkten, Krankenhäusern, Arztpraxen, bei Pflegediensten, in der Stadtverwaltung, bei der TAFEL und in vielen weiteren Bereichen die Mehrheit mehr als beschäftigt damit ist, das gesellschaftliche Leben auch in Zeiten einer Pandemie aufrecht zu erhalten, erhitzen sich anderswo die Gemüter über „fehlende Informationen“ in der Umsetzung von Baumaßnahmen in unserer Stadt.

Ronny Zierenberg, Fraktionsvorsitzender der Wählergruppe Unabhängige Bürger für Finsterwalde (UBF), wies in einer Mail vom 3. April Bürgermeister Jörg Gampe darauf hin, dass es derzeit keine aktuellen Bilder der Webcam von der Stadthallen-Baustelle auf der Website der Stadt Finsterwalde gebe. Auf der Website der UBF ließ er wissen: „Ausreichend wäre allerdings schon, wenn die Stadt ihre eigene Webseite pflegt und die Bürgerschaft über dieses "Zukunftsprojekt" engmaschiger und detailliert informiert.“

Bürgermeister Jörg Gampe erklärt dazu: „Wir haben den Hinweis von Herrn Zierenberg selbstverständlich aufgenommen und die Fotos der Webcam aktualisiert sowie einen Text als Update zum Stadthallenbau veröffentlicht. Allerdings müssen wir uns über die Art und Weise seiner Formulierung wundern. Wir informieren unsere Bürgerinnen und Bürger sowohl auf unserer Website, im Stadtanzeiger, in der regionalen Presse, in den sozialen Medien und seit Neuestem auch per App gerade jetzt sehr engmaschig über die Neuigkeiten in ganz Finsterwalde, und das im Besonderen mit unterstützenden Angeboten in Zeiten der Corona-Krise. Dass wir uns dabei noch mangelnde Information der Bürgerschaft vorwerfen lassen müssen, erweckt für mich den Anschein eines politischen Ausnutzens der Corona-Krise durch Herrn Zierenberg.“

Zudem ist in der Lausitzer Rundschau der letzte Beitrag zum Bau der Stadthalle erst am 30. März 2020 erschienen- selbstverständlich mit Informationen, die die Stadt Finsterwalde der regionalen Presse zugearbeitet hat.