Finsterwalder Sternsinger sammeln für Kinder im Libanon

„Segen bringen, Segen sein. Frieden! Im Libanon und weltweit“ heißt das Leitwort der 62. Aktion Dreikönigssingen, bei der in allen 27 deutschen Bistümern wieder die Sternsinger von Tür zu Tür ziehen. Beispielland der Aktion rund um den Jahreswechsel ist der Libanon, inhaltlich dreht sich alles um das Thema Frieden. So besuchten am 7. Januar auch viele kleine und größere Sternsinger die Stadt Finsterwalde im Bürgerservice-Bereich im Schloss, wo sie von Kämmerin Anja Zajic begrüßt worden sind.

Bei Liedern und Texten machten die Kinder gemeinsam mit Gemeindepädagogin Heike Hoffmann auf die schlimme Situation im Libanon aufmerksam: dort leben derzeit tausende Kinder in Flüchtlingslagern. Die Finsterwalder Stersinger sammelten Spenden, die im Rahmen der Aktion Dreikönigssingen diesen Kindern zu Gute kommen werden. Anschließend brachten sie den Segen für das Jahr 2020 über der Tür ein, sodass jeder Besucher davon begleitet sein soll.

1959 wurde die Aktion erstmals gestartet. Inzwischen ist das Dreikönigssingen die weltweit größte Solidaritätsaktion, bei der sich Kinder für Kinder in Not engagieren. Mehr als eine Milliarde Euro sammelten die Sternsinger seit dem Aktionsstart, mehr als 71.700 Projekte für benachteiligte Kinder in Afrika, Lateinamerika, Asien, Ozeanien und Osteuropa wurden in dieser Zeit unterstützt. Die Aktion wird getragen vom Kindermissionswerk ‚Die Sternsinger‘ und vom Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ).