Kammermusik junior – junge Pianisten im Konzert

Aus Cottbus, Elsterwerda Finsterwalde kommen die Nachwuchstalente, die zum Abschluss der in diesem Jahr erstmalig stattfindenden Reihe Kammermusik junior am 21. März im Finsterwalder Logenhaus musizierten. Celina Seifert und Julina Weiland im Duo sowie Jette und Fabian Jentzsch waren noch eine Woche zuvor im Landeswettbewerb von „Jugend musiziert“ erfolgreich. Bei Kammermusik junior  spielten sie Teile ihres Programms, ergänzt mit den Werken Edvard Griegs, um dessen Kompositionen sich das 8. Finsterwalder Kammermusik-Festival dreht.

Ein bekanntes Stück daraus gab auch Laetitia Pilz aus Finsterwalde zum Besten. Griegs „Hochzeitstag auf Troldhaugen“ war bereits im Eröffnungskonzert am 3. März in der Trinitatiskirche zu hören – allerdings von den fünf Blechbläsern von „Berlin City Brass“. Vor ihnen brauchte sich Laetitia mit ihrer Darbietung der Originalversion nicht verstecken, sie hat sich ebenfalls für den Bundeswettbewerb „Jugend musiziert“ qualifiziert.

Den Abschluss des einstündigen Konzertes bildete das Brüderpaar Simon und Samuel Hesse aus Elsterwerda, die gemeinsam am Flügel musizierten und so neben Thomas Peter-Horas‘ „Talfahrt – Schöne Aussichten“ auch Robert Schumanns „Gespenstermärchen“ aus „12 vierhändige Klavierstücke op.85“ darboten. Johanna Zmeck, die den Abend moderierte und gemeinsam mit Nassib Ahmadieh die künstlerische Leitung des Festivals bildet, resümierte: „Wir haben in diesem Jahr den Probelauf für Kammermusik junior gestartet. In den nächsten Jahren kann das Format dann wachsen und sich etablieren“. Die regionalen Nachwuchstalente wird es freuen, denn die Gelegenheit im schönen Konzertsaal des Logenhauses auf einem hochwertigen Flügel zu konzertieren, bietet sich nicht alle Tage.