Finsterwalder Kammermusikfestival startet am 28. Februar digital

Ein Eröffnungskonzert direkt im eigenen Wohnzimmer - Mit dem Posaunenquartett OPUS 4

Es ist so weit! Der Frühling naht und Frühlingszeit in Finsterwalde ist seit nunmehr elf Jahren auch immer Kammermusik-Zeit - selbst in dieser so ganz anderen Zeit. Mit einer digitalen Veranstaltungsreihe laden die beiden künstlerischen Leiter, Johanna Zmeck und Nassib Ahmadieh, alle Freunde der Kammermusik und Neugierige zu „coronakonformen“ Konzerterlebnissen. Der Auftakt des 11. Finsterwalder Kammermusik-Festivals wird von einem bereits aus den vergangenen Jahren bekannten Ensemble gestaltet und am kommenden Freitag in der Aula des Sängerstadtgymnasiums aufgezeichnet.

Um die Aufzeichnung dann am kommenden Sonntag, dem 28. Februar um 18 Uhr anschauen zu können, braucht es nur ein Online-Ticket, das auf reservix.de erworben werden kann. „Wir hoffen, dass auch unser Stammpublikum dieses neue Format annimmt und sind sicher, dass auch weniger technisch Versierte sich Unterstützung, vielleicht durch Kinder oder Enkel suchen können, um den Live-Mitschnitt des Konzerts ganz gemütlich daheim zu genießen“, sagt Johanna Zmeck.

Bereits 2014 konnte sich das Publikum von der Spielfreude und Perfektion der vier Musiker rund um den Posaunisten des Gewandhausorchesters zu Leipzig Jörg Richter überzeugen. Das umfangreiche Repertoire des Ensembles umfasst Bläsermusik aus fünf Jahrhunderten. Neben originalen Kompositionen aus Renaissance und Barock stehen auch bearbeitete Werke, sowie Ur-und Erstaufführungen von Kompositionen, die speziell für dieses Ensemble geschrieben wurden, auf dem Programm. Da sich in diesem Jahr die Kompositionen von weiblichen Künstlerinnen ´durch die sechs Konzerte ziehen, dürfen sich die Streamingbesucher am Sonntag auch über eine Uraufführung der jungen zeitgenössischen Komponistin I-Lun (*1983) freuen. Was es mit diesem und anderen Werken genau auf sich hat, wird der Quartettleiter in seiner gewohnt lockeren und witzigen Moderation vermitteln.

Dankbar blicken die vier Musiker der Eröffnung ihrer Konzertsaison in diesem Jahr hier in der Sängerstadt entgegen und freuen sich darauf, sogar ihren weit verstreuten Fanclub an dem Konzerterlebnis teilhaben lassen zu können. Schließlich kann man weltweit auf das Onlinekonzert zugreifen, sodass lange Anreisewege kein Problem mehr sind. Somit hat der neu beschrittene Weg auch Vorteile und aus einer Not eine Tugend gemacht: ein barrierefreier Zugang spricht ein noch größeres Publikum an. „Um dem gewohnten Konzerterlebnis möglichst nahe zu kommen, empfehlen wir allen Zuschauern, es sich möglichst gemütlich zu machen und sich auch eine schöne Verpflegung zu gönnen, die sonst immer liebevoll vom Team des Logenhauses bereitet wird“, rät Nassib Ahmadieh mit einem Augenzwinkern.   

Auch für Kurzentschlossene ist der Zugang zu Tickets kein Problem: Das Vorverkaufsportal schließt am Sonntag um 17:25 Uhr.  Ab 17:30 Uhr kann der Login mit dem erworbenen Code gestartet werden, anschließend beginnt das Konzert um 18 Uhr und steht dann für 72 Stunden zur Verfügung.

Kartenvorverkauf bis 17:25 Uhr am Sonntag, den 28. Februar auf https://www.reservix.de/tickets-finsterwalder-kammermusik-festival/t9671, oder www.finsterwalder-kammermusik.de

 

Kultur und Städtepartnerschaft

Schloßstraße 7/8
03238 Finsterwalde
Frau Nauman 03531 783 502
Schlosshof, Eingang G, Zi. 208

E-Mail: kultur@finsterwalde.de

Dienstag 9 bis 12 und 13 bis 18 Uhr
Donnerstag 9 bis 12 und 13 bis 17 Uhr
und nach Vereinbarung