Arbeitsgespräch zum Projekt Stadthalle wird am 5. September fortgesetzt

Zum Gespräch am 30. August zwischen Bürgermeister Jörg Gampe, dem Vorsitzenden der Stadtverordnetenversammlung Andreas Holfeld und seiner Stellvertretein Karin Horst, den Fraktionsvorsitzenden und den beiden fraktionslosen Mitgliedern war vordergründig die weitere Verständigung zum Projekt Stadthalle vorgesehen, aber auch die Themen des möglichen Zusammenschlusses von Finsterwalde und Sonnewalde und der Stadt-Umland-Wettbewerb standen auf der gestrigen Tagesordnung.

Abteilungsleiterin für Hochbau, Susan Schüler, und Frank Zimmermann, Fachbereichsleiter für Stadtentwicklung, Bauen und Verkehr hatten gemeinsam mit Bürgermeister Jörg Gampe deutlich gemacht: seitens der Stadt wird derzeit mit Kosten von mindestens 18 Millionen Euro gerechnet, diese Summe ist in Vorbereitung der Beratung bei mehrfachen Planungsberatungen gemeinsam mit dem Architekturbüro Habermann erarbeitet worden.

Die Beratung und Diskussion über Fortsetzung oder Einstellung des Projektes wird am kommenden Mittwoch weiter geführt. Dabei stehen mögliche weitere Finanzierungsmittel und -wege, wie auch gestalterische Aspekte der Fassade und die Außengestaltung im Fokus.