Zeitzeugen der ehemaligen Kistenfabrik gesucht

Im Rahmen des Bundeswettbewerbes „Zukunftsstadt“ erarbeitet die Arbeitsgruppe "Kreativzentrum für junge Familien als Glasfaser-Campus" ein neues Nutzungskonzept für die ehemalige Kistenfabrik in der Sängerstadt Finsterwalde. Laut Vision der Akteure soll ein neues Stadtquartier zum modernen Leben, Wohnen und Arbeiten entstehen. Das Zukunftsteam der Stadt Finsterwalde sucht zur Dokumentation und weiteren Ideenfindung Zeitzeugen, die damals dort gearbeitet oder gewohnt haben. „Das historische Gebäude an der Weststraße kann sicherlich bewegte Geschichten vorweisen“, hoffen die AG-Leiter Sven Guntermann und Clemens Habermann. Das Fokusgruppenteam freut sich somit über zahlreiche Einsendungen per Post, E-Mail oder Telefon unter: „Generationen gehen gemeinsam“ (G3) e.V., An der Schraube 26, 03238 Finsterwalde, Telefon: 03531-718288, E-Mail: info@gdrei-web.de

Hintergrund: Das Projekt Zukunftsstadt Finsterwalde wird unterstützt vom Bundesministerium für Bildung und Forschung im Rahmen des Wettbewerbes Zukunftsstadt im Wissenschaftsjahr 2015. Die Stadt Finsterwalde beteiligte sich als eine von 52 Kommunen an dem Wettbewerb und bewirbt sich nun mit verschiedenen Projektideen für die 3. Umsetzungsphase. Weitere Infos finden Interessierte unter: www.zukunftsstadt-finsterwalde.de