Der Brandenburger Baukulturpreis 2017 geht nach Finsterwalde - Evangelisches Gemeindehaus ausgezeichnet

Die Staatssekretärin des Ministeriums für Infrastruktur und Landesplanung Brandenburg Ines Jesse hat am 18. Oktober in Potsdam den unter Schirmherrschaft des Ministeriums für Infrastruktur und Landesplanung von Architektenkammer und Ingenieurkammer ausgelobten Brandenburgischen Baukulturpreis verliehen. Mit dem vom Ministerium mit insgesamt 18.000 Euro dotierten Baukulturpreis werden alle zwei Jahre Projekte ausgezeichnet, die zeigen, mit welcher Qualität in Brandenburg gebaut wurde. Unter 39 eingereichten Projekten ging die Auszeichnung in diesem Jahr an den Finsterwalder Architekten Jürgen Habermann, dessen Sohn Clemens Habermann sowie an Lukas Bartke für den "sensibel in einen historischen Gebäudebestand eingefügten Neubau des Gemeindehauses der Evangelischen Kirchengemeinde Finsterwalde im Süden des Landes. (...)", so die Brandenburger Architektenkammer.

Bürgermeister Jörg Gampe "Wir gratulieren den ausgezeichneten Architekten zu diesem Preis und freuen uns mit ihnen über diese Würdigung ihrer Arbeit. Das evangelische Gemeindehaus in der Schlossstraße fügt sich wunderbar in das Straßenbild ein, auch die vielen positiven Rückmeldungen durch die Finsterwalderinnen und Finsterwalder geben den Architekten recht."

Für alle, die sich das ausgezeichnete Werk von Jürgen und Clemens Habermann sowie Lukas Bartke vor Ort anschauen möchten: am 31. Oktober feiert die evangelische Kirchengemeinde 500 Jahre Reformation. Dazu sind die Türen des Gemeindehauses ab 15:17 Uhr geöffnet.

Eine zu diesem Anlass bereitgestellte Bildergalerie der Märkischen Allgemeinen Zeitung (MAZ) finden Sie hier; weitere Informationen zum Brandenburger Baukulturpreis 2017 gibt es hier.