Volkssportstimmung beim Beach-Cup

Der sechste Finsterwalder Beach-Cup bot vor allem am Sonntag beste Volkssportstimmung. Mit Begeisterung baggerten und schmetterten die 32 Vierermannschaften, Kinderunterhaltung und Wohlfühloasen für Erwachsenen sowie beste gastronomische Versorgung rund um den Markt ließen kaum Wünsche offen. 460 Tonnen Sand hatten den Platz vor dem Rathaus in ein ideales Beach-Volleyball-Areal verwandelt. Lars Jäpel hatte mit den Freunden von der VSG Fortuna Finsterwalde für das ausgeklügelte Turniersystem gesorgt. Dank der Technik von Kaupisch-IT gab es einen stets aktuellen Stand des Turnierverlaufs auf dem Monitor im Organisationszelt und den Smartphones.



Dabei waren die Ergebnisse nur eine Seite des Spektakels, die andere war das tolle Miteinander. Freunde und Bekannte trafen sich. Ehemalige Finsterwalder brachten neue Gäste mit in die Sängerstadt. Auf und an den Spielfeldern war gleichfalls Familien- und Freundestag. So hatte Franziska Benesch mit ihrem Team ,,Franziska Jetzt" eine ganze Fangemeinde aus Bad Liebenwerda und Leipzig mitgebracht.

Zum Finale nach zwei Tagen mit jeweils mehr als zehn Stunden Sport konnte Elbe-Elster-Sparkassen-Chef Jürgen Riecke nach eigener Anschauung gemeinsam mit Bürgermeister Jörg Gampe begeistert feststellen, dass ,,unsere Förderung hier bestens angelegt ist". Er freute sich auch über fantasiereiche Mannschaftsnamen. Da flatterten ,,Die Himmelsstürmer" und ,,Schwalben" ans Netz, schmetterten die ,,Schlossgeister" und hatte ,,ImPoSand" schon geahnt, was ihnen passieren könnte.

Ein besonderes Erlebnis waren die zwei Tage auch für den Asylbewerber Farhad Ghasemi aus dem Iran. Der Ingenieur für Bauwesen trainiert seit einigen Monaten bei VSG Fortuna, stand beim Beach-Cup auf dem Feld und sog die ,,tolle Atmosphäre der Freundschaft" auf.

Die Siegermannschaft ,,Der sportliche Frühling" musste sich mit acht Spielen durchs Turnier kämpfen, bevor die Finsterwalder und Bremer Routiniers als ,,Oldies" im Finale auf die Youngster von "Gebt Euch doch einen Namen" aus frisch gebackenen Abiturienten der Gymnasien in Finsterwalde und Doberlug-Kirchhain und einem Studenten trafen. Mit Routine und Übersicht konnten Tobias Möllers, Stefan Birkholz, Christoph Butters und Markus Lentz als Lieblinge der Zuschauer noch einmal ihren sportlichen Frühling gegen die jugendliche Unbekümmertheit von Jonathan Schülke, Nils Andrack, Florian Winter und Yannice-Paul Richter-Scheithauer beweisen. Mit ,,Sgladschdglei" setzte sich die Erfolgsmannschaft der vergangenen zwei Jahre aus Elsterwerda/Bad Liebenwerda im kleinen Finale gegen die erstaunlich starken ,,Sandkastenfreunde" aus Fürstlich Drehna/Crinitz um ,,Bolle" Franke durch.

Jetzt darf sich das Strandbad Kiebitz über viel frischen Sand freuen. Wer im nächsten Jahr Interesse an gut 400 Tonnen feinen Strandsand hat, kann sich bereits jetzt bei René Stolpe von der Sparkasse Elbe-Elster, Telefon 03531 7851019, bewerben. Der siebte Beach-Cup steigt am 12. und 13 August 2017 in Finsterwalde.


Mit freundlicher Genehmigung der Lausitzer Rundschau, Lokalausgabe Finsterwalde vom 9. August 2016; Text und Foto: Jürgen Weser