Mit der Fertigstellung der Berliner Straße wird die Innenstadt zur verkehrsberuhigten Tempo-30-Zone

Um die umfangreichen Voraussetzungen für eine Verkehrsberuhigung in der Innenstadt zu erfüllen, wurden in den vergangenen Jahren bereits die Rue de Montataire und die Finspangatan errichtet, die das südliche Umfahren des Innenstadtbereiches ermöglichen. Darüber hinaus wurde die vormalige Landesstraße L601, die quer durch die Innenstadt verläuft, abgestuft und zu einer kommunalen Straße. Die Investitionen der letzten Jahre garantieren sanierte und leistungsfähige Straßen, die um das Stadtzentrum herumführen und den Verkehr entsprechend aufnehmen können. Mit dem Umbau der Berliner Straße sind nun alle Voraussetzungen für einen verkehrsberuhigten Innenstadtbereich erfüllt.  Bürgermeister Jörg Gampe: „Die Tempo-30-Zone ist ein Meilenstein zur Stärkung der Innenstadt als Einkaufsstandort für die Sängerstadtregion. Sie trägt dazu bei, dass die Verkehrsimmissionen geringer werden und  der Durchgangsverkehr weniger  wird, sodass die Einkaufsstraßen, der Markt und die Grünanlagen für Fußgänger und Radfahrer noch attraktiver werden und zum Verweilen einladen.“

Mit Fertigstellung des 2. Bauabschnittes der Berliner Straße werden zukünftig folgende Straßen zu einer Tempo-30-Zone westlich der Berliner Straße für die Innenstadt zusammengefasst (für Karte hier klicken):

- Berliner Straße

- Oscar-Kjellberg-Straße

- Leipziger Straße

- Johannes-Knoche-Straße

- Friedensstraße (ab der Kreuzung Tuchmacher Straße, bis zur Berliner Straße)

- Max-Schmidt-Straße

- Straße der Jugend

- Brunnenstraße

- Weststraße

 

Durch diese Erweiterung im westlichen Stadtgebiet ist nunmehr die Durchgangsgeschwindigkeit im gesamten Stadtzentrum auf 30 km/h reduziert. An den Kreuzungen und Einmündungen gilt dann „rechts vor links“. Die Regelungen der Halt- und Parkverbote  bleiben wie gehabt bestehen.